Hans-Joachim Wildner

wurde 1949 in Bad Lauterberg im Harz geboren, wo er heute noch mit seiner Frau lebt. Nach dem Ende seiner beruflichen Tätigkeit als Konstrukteur im Maschinenbau fand er die Muße, sich intensiv dem Schreiben zu widmen und hat darin eine neue Erfüllung gefunden.

Von Kinderbüchern über Jugend-Fantasy zum Harzkrimi

Foto: © Ania Schulz

Von seinen drei Enkelkindern wurde Wildner zunächst als Vorleser gebucht und begann später mit dem Schreiben von Kinderbüchern. Zusammen mit dem syrischen Künstler Ayman Aldarwich, der mit seiner Familie nach Deutschland geflohen war, entstand Ali und die Schneeflocke - ein sehr bewegendes Buch, das von der Flüchtlingshilfe Bad Lauterberg gefördert wurde.

Urwüchsige Natur, Bergbau und Mythen haben den Harz und seine Menschen geprägt und bieten eine ideale Kulisse für Fantasy, aber auch für Krimis und historische Romane. Vor diesem Hintergrund hat Hans-Joachim Wildner zwei Jugend-Fantasyromane geschrieben, die das Hexenwesen als einen mittelalterlichen Fluch entlarven, gegen den sich ein junges Mädchen wehren muss.

Mit Endstation Brocken gibt er seinen Einstand im Krimigenre. Mit Erzfeuer hat sich Wildner einen Herzenswunsch erfüllt und einen historischen Roman geschrieben, der im Umfeld der Lauterberger Königshütte spielt.

Hans-Joachim Wildner hat 2018 mit seinem Beitrag »Wo ist Palmyra?« in der Kategorie Prosa den 1. Platz belegt und den Literaturpreis Harz gewonnen.

»Noch immer höre ich den längst verklungenen Glockenschlag der Hüttenuhr am Giebel des Formhauses, wenn ich an diese Zeit zurückdenke. Der Ton mit seinem unverwechselbaren Echo klingt mir heute noch im Ohr, und mit dem plätschernden Brunnen inmitten des Platzes scheint die Zeit stillzustehen.«

360 Seiten · Taschenbuch, 12,5 x 19 cm · 1. Aufl. 05/2018 · EPV
ISBN 978-3-947167-21-0 · EUR 12,95
auch als eBook erhältlich

Erzfeuer

In der Nacht des 18. Oktober 1833 verschwindet auf der Königshütte der Ofenmeister Hans Röger. Seine Leiche wird in einem Wasserradschacht gefunden. Er wurde grausam ermordet. Der geistig zurückgebliebene Otto Wiegand gerät in Verdacht und wird in eine Irrenanstalt eingewiesen. Die Familie steht vor dem Abgrund.

Ottos Bruder Karl ist Bergmann in der Knollengrube. Er ist begabt und träumt davon, als Kunstmeister auf der Königshütte zu arbeiten. Als er sich in Johanna, die Tochter des Ermordeten verliebt, gerät seine Welt aus den Fugen. Johanna ist durch den Tod ihres Vaters mittellos und muss Lauterberg verlassen. Als Karls kleine Schwester Clara an Lungenentzündung erkrankt, geht er nach Clausthal, um eine Heilerin um Hilfe zu bitten. Zufällig läuft ihm dort Johanna über den Weg. Als sie ihm von einem weiteren Mord und einem verschollenen Familienerbe erzählt, wird Karl sofort klar: Sie soll das nächste Opfer sein. Er muss sie beschützen, aber zu Hause ringt seine Schwester mit dem Tod.

Endstation Brocken

Chris und Katja lernen sich bei einem aberwitzigen Banküberfall kennen. In einem Restaurant auf Torfhaus treffen sie zufällig auf die Täter. Als Zeugen geraten sie in das Fadenkreuz der Bande, und eine mörderische Hetzjagd quer über den Harz beginnt. Die eingerichtete Sonderkommission unter Leitung von Hauptkommissar Brauer und seinem Assistenten Steffen Richter steht unter erheblichem Ermittlungsdruck. Es gibt kaum verwertbare Spuren und die Täterbeschreibungen sind mehr als widersprüchlich. Doch nicht nur die Kriminellen machen Brauer das Leben schwer, auch sein berufliches Umfeld und sogar Familienmitglieder tragen dazu bei...

320 Seiten · Taschenbuch, 12 x 18,5 cm · 1. Aufl. 04/2017 · EPV
ISBN 978-3-943403-77-0 · EUR 9,95
auch als eBook erhältlich

264 Seiten · Klappenbroschur · 2. Aufl. 01/2016 · EPV
ISBN 978-3-943403-84-8 · EUR 12,00
auch als eBook erhältlich

Der Brockendom

Die Fortsetzung von Der Schlüssel von Schielo. Der Hexencode wurde entschlüsselt, und Marie ist keine Hexe mehr. Deshalb will Rahim, der Hexenmeister, sie vernichten, um die Herausgabe der Fluchtafel zu erzwingen. Marie, ihre Familie und ihr Freund Felix geraten in große Gefahr. Sie muss den Hexenfluch löschen, um endlich Ruhe zu haben. Dazu braucht sie ihre Hexenfreundinnen Wanda und Anila, die auf der Burg Anhalt gefangen sind. Aber Marie kann die Parallelwelt der Burg nicht mehr erreichen. Außer Rahim ist auch eine Geheimorganisation namens Corona hinter Marie her und trachtet ihr nach dem Leben. Da tauchen der geheimnisvolle Gozo und die mysteriöse Zyrima auf und bringen Marie auf ein geheimnisvolles Buch. Darin soll der Schlüssel zur Vernichtung der Fluchtafel zu finden sein. Kann Marie den Fluch endgültig auslöschen?

Der Schlüssel von Schielo

„Du bist auserwählt“, sagte die unheimliche Gestalt mit eiskalter Stimme, „du gehörst jetzt mir.“ Als Marie am Morgen ihres dreizehnten Geburtstages in den Spiegel schaut, haben ihre Augen plötzlich einen fremden Glanz. Und das ist nicht alles. Sie kann durch ihren bloßen Willen Kerzen anzünden und Ampeln auf grün schalten. Als dadurch beinahe ein schrecklicher Unfall geschieht, möchte sie sich von diesen Fähigkeiten lieber befreien. Doch sie gehört jetzt zu den Hexen. Und die haben sie fest im Griff, beobachten, verfolgen und verschleppen sie.

Sie brauchen Marie, die Herrin über das Feuer und die Blitze, um die Welt zu beherrschen. Maries Ungehorsam erzürnt sie. Zum Glück hat sie einen guten Freund, der ihr zur Seite steht und mutig genug ist, um mit ihr die gefährlichsten Abenteuer zu bestehen. Doch kann sie den Klauen der Hexen entkommen? Bei Sonnenaufgang auf dem Brocken wird sich ihr Schicksal entscheiden.

Cover und Klappentext © ProLibris-Verlag

245 Seiten · Klappenbroschur · 2. Aufl. 10/2014
ProLibris · ISBN 978-3-95475-098-6 · EUR 14,95
auch als eBook erhältlich

Um Ihnen ein komfortables Surf-Erlebnis zu bieten, setzt harzkrimis.de Cookies ein. Sie können jederzeit die Annahme von Cookies unterbinden und für die Zukunft widerrufen, sowie bereits gesetzte Cookies löschen. Das ist mit jedem Browser möglich. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.