Rüdiger A. Glässer

Auf Radtouren entstehen neue Fälle

Foto: © Ania Schulz |as-fotografie.com

Der promovierte Klimatologe ist verheiratet, hat zwei erwachsene Söhne und unterrichtet an einem Internatsgymnasium in Bad Sachsa. In seiner Freizeit unternimmt er gern ausgedehnte Radtouren durch die verschiedenen Landschaften des Harzes. Daneben hat er das Schreiben für sich entdeckt.

Rüdiger A. Glässer wurde in Zorge im Südharz geboren. Nach seinem Sport- und Geographiestudium in Göttingen zog es ihn zurück in die Heimat, wo er als Lehrer tätig ist. In seiner Freizeit verbindet er gleich zwei Leidenschaften miteinander - das Radfahren und das Schreiben. So ersinnt er auf seinen Touren durch den Harz das Grundgerüst für neue Kriminalfälle, in denen er Hauptkommissar Pierre Rexilius und sein Team von der Mordkommission Osterode ermitteln lässt. Befindet Glässer sich in der »heißen Phase«, nutzt er sogar die Pausen und Freistunden in der Schule zum Schreiben. Über ihnen lauert der Tod ist bereits sein vierter Kriminalroman.

In diesem Moment kam der Zug in Ludwigs Blickfeld, wenige Augenblicke später war er auf seiner Höhe. Der Radfahrer setzte seine Fahrt fort. Das Letzte, was Ludwig sah, war der rote Laserpunkt, der in seiner Herzgegend zum Stillstand kam. Sekundenbruchteile später stürzte der Geschäftsführer der Bad Sachsaer Tourismus GmbH tödlich getroffen zu Boden.
(Auszug aus »Über Ihnen lauert der Tod«)

Über ihnen lauert der Tod

Kann man sich im Harz vor der Vergangenheit verstecken und unter falschem Namen ein neues Leben beginnen? Vier Männer, die in ihrem früheren Leben schwere Schuld auf sich geladen haben, versuchen es. Nachdem zwei von ihnen ermordet werden, entdeckt das Ermittlerteam um Hauptkommissar Pierre Rexilius auf den Computern der Opfer E-Mails mit biblischen Zitaten. Der Absender, der sich Moses nennt, ist nicht zurückverfolgbar. Rexilius ist davon überzeugt, dass die Botschaften einen Bezug zum Vorleben der Getöteten haben. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, um die Identität der weiteren Todeskandidaten zu ermitteln, bevor Moses wieder zuschlagen kann.

356 Seiten · Taschenbuch, 12,5 x 19 cm · 1. Aufl. 11/2017 · EPV
ISBN 978-3-947167-09-8 · EUR 12,95
auch als eBook erhältlich

512 Seiten · Taschenbuch, 13 x 21 cm · 2. Aufl. 09/2016 · EPV
ISBN 978-3-943403-62-6 · EUR 12,95
auch als eBook erhältlich

»Rüdiger A. Glässer hat einen gediegenen Kriminalroman geschrieben, mit einer spannend erzählten Geschichte, mit sorgfältig charakterisiertem Personal und dem notwendigen Lokalkolorit. Fazit : Ein empfehlenswertes Buch!«
Jörg Völker

Feuerfalke

In der Salamanderhöhle bei Zorge wird eine Leiche gefunden. Hauptkommissar Pierre Rexilius, Leiter der Mordkommission Osterode, und sein Team beginnen mit den Ermittlungen. Zunächst scheint die Suche nach dem Täter überschaubar zu sein. Denn die Existenz der abgelegenen Grotte ist nur einem kleinen Personenkreis bekannt. Kurz darauf entdecken die Spurensucher mysteriöse Botschaften auf Sanskrit. Um den Fall lösen zu können, muss Rexilius tief in die indische Mythologie eintauchen. Dabei zeigt sich, dass die Hintergründe der Tat weit über die Grenzen des Harzes hinausreichen. Ein zweiter Mord geschieht. Als der Hauptkommissar schließlich den Mördern auf die Spur kommt, gerät er in ihre Fänge. Verzweifelt versucht Sandra Koch, ihren Lebensgefährten und Kollegen zu retten.

Die Fährte der Wölfin

Der zweite Fall für Pierre Rexilius: Bei Tauchübungen im Oderstausee finden Schüler eine Leiche, die an einer überfluteten Brücke angekettet worden ist. Der Frau wurde chirurgisch perfekt die Gesichtshaut entfernt. Ein ungewöhnliches Tattoo auf dem Bauch des Opfers gibt den Ermittlern unter Leitung von Pierre Rexilius weitere Rätsel auf. Was die Polizisten nicht wissen: Ein Obdachloser hat den Mörder bei der nächtlichen Leichenbeseitigung beobachtet. Er glaubt, dem Täter schon einmal begegnet zu sein. Als der Killer das erfährt, beginnt eine gnaden­lose Jagd auf den Zeugen. Drei Tage nach dem ersten Fund entdecken Polizeitaucher eine weitere Frauenleiche ohne Gesichtshaut im Stausee. Hauptkommissar Rexilius wird klar, dass er es mit einem hochintelligenten Serienmörder zu tun hat, der scheinbar keine Fehler macht. Der Chef der Mordkommission steht vor der größten Herausforderung seiner Laufbahn.

Cover und Klappentext © Leda-Verlag

320 Seiten · Taschenbuch, 12 x 19,1 cm · 1. Aufl. 09/2012
Leda-Verlag · ISBN 978-3-86412- 012-1 · EUR 10,90
auch als eBook erhältlich

544 Seiten · Taschenbuch, 12 x 19,1 cm · 2. Aufl. 09/2010
Leda-Verlag · ISBN 978-3-939689-54-6 · EUR 11,90
Printausgabe vergriffen, derzeit nur als eBook erhältlich
Wir bereiten eine Neuausgabe vor.

König der Schlangen

Drei außergewöhnliche Morde beschäftigen die Polizei im idyllischen Südharz. Die Opfer hatten eine Gemeinsamkeit: Sie gehörten der Geschäftsleitung eines Freiburger Tourismuskonzerns an und befanden sich auf dem Weg zu einer ihrer Einrichtungen in Zorge. Pierre Rexilius, erfolgreichster Ermittler der Polizeiinspektion Osterode, übernimmt den Fall. Bald ist ihm klar: Der Mörder ist offenbar ein Profi: ein hervorragender Schütze, Giftexperte, Computerkenner und Fachmann für Mythologie. Am Tatort hinterlässt er keine verwertbaren Spuren, wohl aber geheimnisvolle Symbolzeichnungen. Hauptkommissar Rexilius begreift sehr schnell, dass sie an ihn, den Ermittler, gerichtet sind. Will der Mörder ihn verhöhnen, treibt er ein Katz-und-Maus-Spiel? Dann meldet sich eine Zeugin …

Cover und Klappentext © Leda-Verlag

Um Ihnen ein komfortables Surf-Erlebnis zu bieten, setzt harzkrimis.de Cookies ein. Sie können jederzeit die Annahme von Cookies unterbinden und für die Zukunft widerrufen, sowie bereits gesetzte Cookies löschen. Das ist mit jedem Browser möglich. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.