Harzkrimis

Gabriela Bock (Foto: Ania Schulz)

Gabriela Bock wurde 1951 in Herzberg am Harz geboren. Nach Jahren der Kindererziehung und mehreren beruflichen Stationen hat sie nun die Zeit und Ruhe, sich ihrer alten Leidenschaft zu widmen: dem Schreiben. „Eleonores beste Sülze“ ist ihr drittes Buch und ihr erster Harzkrimi. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in Hattorf am südwestlichen Harzrand. Sie liebt ihre große Familie, ihre Tiere, das Reisen, das Leben im Allgemeinen und natürlich den Harz.

.

Eleonores beste Sülze

Lonau, ein kleiner Luftkurort im Harz mit knapp 300 Einwohnern: Es ist die Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November (Halloween). Nach einem Klassentreffen in der einzigen Gaststätte des Ortes wartet eine Teilnehmerin vergeblich darauf, dass ihr Mann sie abholt und macht sich schließlich allein auf den Weg nach Herzberg. In der Nähe des Flüsschens Lonau begegnet sie ihrem Mörder. Oder sind es zwei? [mehr]

.

Helmut Exner ist im Harz aufgewachsen und lebt nach Jahren der Wanderschaft heute im Harzvorland. Seine Kriminalromane sind eine Mischung aus Spannung, Wortwitz und dem skurrilen, oft derb-schrägen Humor der Oberharzer. Fast noch bekannter als der Autor selbst ist seine Protagonistin Lilly Höschen, die nicht totzukriegen ist und in jedem seiner bisher vierzehn Krimis auftaucht – um einen Fall zu lösen oder unliebsame Mitmenschen aufzumischen.

.

Walpurgismord

Am Walpurgistag 1990 verschwinden Miriam und Georg Besserdich spurlos. Sie wollten eine Moorwanderung im Harz unternehmen, um allein zu sein und über ihre Probleme zu reden. Amadeus, der zwölfjährige Sohn des Ehepaars, wird von seiner schrulligen Großtante Lilly aufgezogen. Zwanzig Jahre später werden Lilly und Amadeus mit mehreren merkwürdigen Verbrechen konfrontiert. Unter anderem findet Lilly in ihrem Garten eine ermordete Frau. [mehr]

Sauschlägers Paradies

Menschen verschwinden spurlos auf einem geheimen Friedhof. Das Ehepaar Sauschläger, zwei Oberharzer Originale, lässt sich in seiner Naivität mit der Russenmafia ein. Lilly Höschen, die schrullige Oberstudienrätin, und ihr Neffe Amadeus werden in diese Vorgänge verstrickt, die Kommissar Schneider und seine Mitarbeiterin Gisela Berger zu lösen versuchen. Ein ziemlich schräger Kriminalfall, wie er wohl nur im Harz passieren kann... [mehr]

Die Segeberg-Connection

Gisela ist nach Schleswig-Holstein gezogen, wo sie für das Landeskriminalamt ermittelt. Kaum angekommen, ereilt sie ein Hilfeschrei aus dem Harz. Ihre alte Freundin Lilly Höschen fühlt sich bedroht. Bereits zwei alte Kollegen sind auf merkwürdige Weise ums Leben gekommen und sie fürchtet, dass sie die Dritte ist. Dabei hat Gisela alle Hände voll zu tun. In ihrer Nachbarschaft wohnen Männer mordende Frauen. [mehr]

Lilly Höschen und ihr Gespür für Mord

Sie ist eine liebenswerte, alte Dame und zugleich eine Nervensäge sondergleichen. Wer ihr dumm kommt, kann sich schon mal eine deftige Beleidigung einhandeln oder wird kurzerhand in den Brunnen geschubst. Ihr besonderes Talent allerdings ist ihr Gespür für Mord. Lilly Höschen, die alte Dame aus dem Harz, reist nach Schleswig-Holstein und anschließend bis nach Australien, um die mysteriösen Mordfälle aufzuklären, die eigentlich ihre junge Freundin, Kommissarin Gisela Weniger, lösen müsste. [mehr]

Die Toten von Silbernaal

Silbernaal, eine alte Grubensiedlung im Harz: Über Jahrhunderte arbeiteten die Menschen hier im Erzbergbau. Das dunkelste Kapitel in ihrer Geschichte erlebte die Gegend während der Nazizeit durch die Ausbeutung von Zwangsarbeitern zur Aufrechterhaltung der Kriegswirtschaft. Vor fast siebzig Jahren wurde hier für einen vergrabenen Schatz schon einmal gemordet. Das Verbrechen konnte nie aufgeklärt werden. Dann wiederholt es sich. Um es zu lösen, muss Kommissar Schneider tief in die Vergangenheit eintauchen. [mehr]

Mörderische Harzreise

Lilly Höschens alter Freund Ferdinand führt in Braunlage ein beschauliches Leben. Er bewohnt ein schönes, altes Anwesen und genießt seinen Ruhestand. Das Haus hat nur einen Makel. Ein Gemälde, das dort schon seit Generationen hängt, verändert sich manchmal wie von Geisterhand. Und kurz darauf stirbt ein Mensch. Als sich das Bild nach vielen Jahren wieder verändert und das Haus von allerlei Besuchern in Beschlag genommen wird, ist es mit der Beschaulichkeit abrupt vorbei. Ferdinand bittet Lilly um Hilfe. [mehr]

Lilly fährt mit dem Zeppelin zum Mond

Lilly Höschen mischt sich in die abenteuerliche Familiengeschichte dreier Brüder ein, die die Brausefabrik ihres Großvaters weiterführen und behaupten, von einer venezianischen Zwergenfamilie abzustammen. Ihre Mutter hatte einst aus Versehen den falschen Mann geheiratet, was sich im Nachhinein als Segen erwies. Auf der Suche nach dem Schatz ihrer Vorfahren finden die Söhne, die jeder nur unter ihren Spitznamen Liptegei, Zeppelin und Mond kennt, eine mumifizierte Leiche im Keller. Kurz darauf verschwindet ein junges Mädchen spurlos, wodurch sich das Leben der Familie dramatisch ändert. [mehr]

Familientreffen mit Leiche

Lilly wird von ehemaligen Schülern zu einem Familientreffen eingeladen, das in einem renommierten Goslarer Hotel stattfindet. Kaum dort angekommen, wird die alte Dame Zeugin eines Verbrechens. Nun ist das schrullige Fräulein aus dem Oberharz in ihrem Element und setzt alles daran, die Tat aufzuklären - auch unabhängig von den Ermittlungen der Polizei. Alles weist darauf hin, dass die aktuellen Geschehnisse direkt mit der Vergangenheit der beim Familientreffen anwesenden Personen in Zusammenhang stehen. Dann passiert wieder etwas Schreckliches... [mehr]

Alfies Bestattungsladen

Gestorben wird zwar immer, doch nicht immer erhält der urige Bestatter Alfons Witzki – von allen nur Alfie genannt – den Auftrag, sich standesgemäß um die Abwicklung zu kümmern. Vor allem die Billigkonkurrenz macht dem traditionsreichen Familienunternehmen aus Goslar zu schaffen. Zumindest Lilly Höschen, eine alte Freundin der Familie, sorgt gelegentlich für Kundschaft. So ersinnt Alfie eine aberwitzige Idee nach der anderen, um das stagnierende Geschäft anzukurbeln. Als ein junges Mädchen aus der Nachbarschaft auf gewaltsame Weise ums Leben kommt, gerät für Rebecca, die erwachsene Tochter der Witzkis, die heile Welt, in der sie zu leben scheint, aus den Fugen. Es dauert lange, bis sie merkt, dass auch ihr eigenes Leben in Gefahr ist... [mehr]

MordsErbe

Durch einen grausamen Doppelmord wird der junge Anwalt Amadeus Besserdich quasi über Nacht zum Milliardär. Seine Geschäftspartner hinterlassen ihm ihre Anteile an einem mysteriösen Unternehmen. Um das Erbe anzutreten und Licht in die Vorgänge zu bringen, die sein Leben auf den Kopf stellen, reist er nach Amerika. Als er herausfindet, wie das ungeheure Vermögen, das nun ihm gehört, entstanden ist, will er es so schnell wie möglich wieder loswerden. Aber es ist zu spät. Offenbar trachtet man auch ihm nach dem Leben. Während Amadeus mit seiner Familie untertaucht, suchen zwei Kommissarinnen und das FBI fieberhaft nach den Mördern. Natürlich bleiben auch Amadeus' Großtante Lilly Höschen und ihre Freundin Gretel nicht untätig und ermitteln auf ihre Art und Weise. [mehr]

Das Böse über der kleinen Stadt

Es gibt alte Häuser, die Geschichten erzählen. Lilly Höschens alte Freundin Regine ist in solch einem Haus aufgewachsen. Sie kennt eine Geschichte über das Böse, das sich hier zugetragen hat und bis in die Gegenwart hinein wirkt. Als sie Lilly alles erzählt, greift das Böse immer mehr um sich, und es bahnt sich eine Katastrophe über der kleinen Stadt an. [mehr]

Von alten Büchern und Leichen im Keller

Das alte Fräulein Lilly Höschen tut sich mit einer Buchhändlerin zusammen, die nach dem Einsturz einer Kellermauer in ihrem Haus ein altes Buch und ein geheimes Grab entdeckt. In dem Buch aus Gutenbergs Zeiten, das weit in die Geschichte des Harzstädtchens Bad Lauterberg zurückführt, finden sich zudem Hinweise auf einen Schatz, der hier seit dem 15. Jahrhundert versteckt sein soll. Gemeinsam mit der Buchhändlerin und einem alten Professor begibt sich Lilly auf die Suche – und gerät in Gefahr. Denn es gibt noch andere Interessenten: einen Geheimbund, der für seine Ziele über Leichen geht... [mehr]

Im Kalten Tal

Auf dem Baumwipfelpfad in Bad Harzburg werden Lilly Höschen und ihre Freundin Gretel Kuhfuß Zeugen eines seltsamen Mordes. Die Täterin, die einen alten Mann in die Tiefe stürzt, sieht aus wie die Bundeskanzlerin. Zum Leidwesen der Kriminalpolizei taucht Oberstaatsanwältin Cesarine Zicke-Sandelholz auf und mischt sich in die Ermittlungen ein. Die Dame, die aussieht wie die Walküre aus der Wagneroper, macht den Fehler, sich mit Lilly anzulegen. Da geschieht ein weiterer Mord am selben Ort und auf dieselbe Weise. Wieder ist das Opfer ein alter Mann. Was verbindet die beiden Opfer miteinander? [mehr]

Bratkartoffeln mit Champagner

Lilly Höschens ehemalige Schüler Sibylle und Manfred kehren nach zwanzigjährigem Amerika-Aufenthalt in die Heimat zurück. Manfred eröffnet ein Luxusrestaurant im beschaulichen Fachwerkstädtchen Duderstadt, wo er in seiner exzentrischen Art schon mal meckernde Gäste in den Ziegenstall sperrt. Seine Frau Sibylle ist ein ganz anderes Kaliber. Aber ist sie wirklich eine Auftragsmörderin, die Lillys Großneffen Amadeus ans Leder will? Und welche Rolle spielt die Ex-Oberstaatsanwältin Cesarine Zicke-Sandelholz? Es gibt viel zu tun für das mittlerweile 86-jährige „Fräulein“ aus dem Oberharz. [mehr]

.

Rüdiger A. Glässer (*1953) wurde in Zorge im Südharz geboren. Nach seinem Sport- und Geographiestudium in Göttingen zog es ihn zurück in den Harz. Der promovierte Klimatologe ist verheiratet, hat zwei erwachsene Söhne und unterrichtet an einem Internatsgymnasium in Bad Sachsa. In seiner Freizeit unternimmt er gern ausgedehnte Radtouren durch die verschiedenen Landschaften des Harzes. Daneben hat er das Schreiben für sich entdeckt. In seinen Kriminalromanen, die im Harz (und zum Teil auch über dessen Grenzen hinaus) spielen, lässt er Hauptkommissar Pierre Rexilius und sein Team von der Mordkommission Osterode in atemberaubenden Fällen ermitteln.

.

König der Schlangen

Außergewöhnliche Mordfälle in Walkenried und Bad Sachsa beschäftigen die Polizei im idyllischen Südharz. Die Opfer gehörten der Geschäftsleitung eines Freiburger Tourismuskonzerns an und waren auf dem Weg zu einer ihrer Einrichtungen in Zorge. [mehr]

Die Fährte der Wölfin

Bei Tauchübungen im Oderstausee finden Schüler eine Leiche, die an einer überfluteten Brücke angekettet worden ist. Der Frau wurde chirurgisch perfekt die Gesichtshaut entfernt. Ein ungewöhnliches Tattoo auf dem Bauch des Opfers gibt den Ermittlern unter Leitung von Pierre Rexilius weitere Rätsel auf. [mehr]

Feuerfalke

In der Salamanderhöhle bei Zorge wird eine Leiche gefunden. Hauptkommissar Pierre Rexilius, Leiter der Mordkommission Osterode, und sein Team beginnen mit den Ermittlungen. Zunächst scheint die Suche nach dem Täter überschaubar zu sein. Denn die Existenz der abgelegenen Grotte ist nur einem kleinen Personenkreis bekannt. Kurz darauf entdecken die Spurensucher mysteriöse Botschaften auf Sanskrit. [mehr]

Über ihnen lauert der Tod

Kann man sich im Harz vor der Vergangenheit verstecken und unter falschem Namen ein neues Leben beginnen? Vier Männer, die in ihrem früheren Leben schwere Schuld auf sich geladen haben, versuchen es. Nachdem zwei von ihnen ermordet werden, entdeckt das Ermittlerteam um Hauptkommissar Pierre Rexilius auf den Computern der Opfer E-Mails mit biblischen Zitaten. [mehr]

.

Andrea Illgen, in Braunschweig geboren und Zeit ihres Lebens dem Harz und seinen dunklen Tannenwäldern verfallen, lebt mit ihrem Mann in der Nähe von Clausthal-Zellerfeld, wo sie sich ganz und gar dem Schreiben ihrer Buchreihe " Wolkenreich im Harz" widmet. Mit viel Sinn für komische Situationen erzählt die Autorin darin spannende Geschichten rund um die schlagfertige Fünfzigerin Friederike und ihre skurrilen Freunde. Dabei nimmt sie ihre Leser mit auf eine abenteuerliche Reise durch die Wälder und Berge des Harzes.

.

Stollenfahrt

Als ihr Mann Mario vor zwei Jahren spurlos verschwindet, bricht für Friederike Wolkenreich eine Welt zusammen. Die fünfzigjährige Sängerin kehrt zurück aus Schweden und bezieht im Harzer Universitätsstädtchen Clausthal-Zellerfeld eine ehemalige Bergmannskapelle. Hier erhofft sie sich, endlich Abstand zu gewinnen und über den Verlust hinwegzukommen. Wäre da nicht Heino, der stellvertretende Bergamtsdirektor und ein Freund des Verschwundenen, der offenbar mehr weiß, als er zugibt. [mehr]

Teufel und Skorpion

Mysteriöse Ereignisse halten die Bewohner des kleinen Universitätsstädtchens Clausthal-Zellerfeld in Atem. Leichen tauchen auf, Studenten erscheinen nicht regelmäßig zu ihren Kursen, Scheiben gehen zu Bruch, und ein Clubhaus brennt. Während die feine Gesellschaft Hannovers ihr Geld bei illegalen Wetten im Oberharz verzockt, fragen sich Friederike und ihre Freunde, ob das alles mit Schmuggel zu tun hat, und ob die alte Fehde zwischen den Teufeln und Skorpionen dabei eine Rolle spielt. [mehr]

Karlas Geheimnis

Wer verkauft Drogen in Clausthal-Zellerfeld? Und was hat das zu tun mit dem Skelettfund in der alten Zigarrenfabrik? Wieder werden Friederike Wolkenreich (52) und ihre Freunde in Atem gehalten von geheimnisvollen Ereignissen in der Oberharzer Bergstadt. Plagiatsvorwürfe an der Clausthaler Uni, ein brennender Imbisswagen und eine tote Tante machen die Geschichte um die resolute Sängerin und Caféwirtin zu einem spannenden und amüsanten Leseereignis. [mehr]

Harzer Freischütz

Ein Freilichtfestival wird in Clausthal-Zellerfeld geplant, und alle sind dabei. Wirklich alle? Wer verfasst wohl die mörderischen Emails, und wer tötet die Primadonna? Was steckt hinter dem Donizetti-Club, wer bringt den Waldarbeiter um, und warum schließlich begeht eine bizarr gekleidete Frau Selbstmord auf einem Drahtseil? Harte Nüsse für Friederike Wolkenreich und ihre Freunde Konni, Ratte, Batz und den undurchsichtigen Christian Neuville. Zur Aufklärung dieser verzwickten Geschichte tragen alle bei, dieses Mal sogar selbst der windige Gemeindebürgermeister Rudolph Kahlhut. Dennoch - es ist ein langer Weg zur Premiere des "Freischütz" auf der Waldbühne, ein Weg, der die Beteiligten in die Tiefen eines Maislabyrinths führt und sogar einen waschechten Baron einschließt. [mehr]

.

Corina C. Klengel, in Salzgitter aufgewachsen, arbeitete nach dem Jurastudium als Journalistin und PR-Texterin für diverse Verlage. Während der Familienzeit mit ihren zwei Söhnen schraubte sie den Job zurück und begann Kriminalromane zu schreiben, bevor sie als Gerichtsberichterstatterin wieder zur Tageszeitung zurückkehrte. Die Autorin lebt mit Pferden und Hund im Harz.

.

Die Hexenquelle

Auf der Flucht vor ihrem gewaltbereiten Ex-Ehemann verschlägt es Sarah Leitner und ihre kleine Tochter in ein einsames Dorf im Harz. Zu Anfang ist sie nur verwundert über die Ablehnung, die sie dort erfährt. Sie beginnt zu ahnen, dass die Menschen in diesem Dorf ein dunkles Geheimnis hüten, welches Sarah fast zum Verhängnis wird, als ihr ein Büchlein aus der Zeit der Hexenverfolgung in die Hände fällt. [mehr]

Todesrune

Tilla Leinwig ist spontan, sinnlich, impulsiv und sie ist eine Harzer Hexe. Als sie an Samhaim, dem Neujahresfest der Altgläubigen, nach Bad Harzburg zurückkehrt, findet sie ihre Mutter tot am Küchentisch, vor ihr ein tödlicher Aufguss aus Eisenhut. Auf der Suche nach einer Erklärung für den völlig überraschenden Freitod ihrer Mutter stößt Tilla nicht nur auf ein Verbrechen, das dreißig Jahre zurückliegt, sie erfährt auch, dass ihre Mutter Kontakt zu einer Neonaziorganisation hatte.[mehr]

Harzhimmel

Eine junge Frau wird tot in einem Steinkreis oberhalb von Bad Harzburg gefunden. Tilla, bei der die Tote wohnte, ist überzeugt, dass die junge Archäologin ermordet wurde, doch die Goslarer Ermittler und der zuständige Staatsanwalt legen den Fall zu den Akten. Tilla beginnt auf eigene Faust zu ermitteln und erfährt, dass die Archäologin an der Himmelsscheibe forschte. Sie stößt auf bisher nicht veröffentlichte Materialanalysen der berühmten Himmelsscheibe. [mehr]

Materia Prima

Nahe Clausthal Zellerfeld steht eine Köhlerhütte, einst verbarg sich dort ein Alchemist. Mit dem Alchemisten kam eine ebenso grausame wie mysteriöse Krankheit in den Oberharz. Es war der junge Medicus aus Wittenberg Chuonradius von Bartholdi und die Harzer Heilerin Agnes, die sich der Seuche entgegenstellten. Bartholdi glaubte die sagenumwobene Materia Prima, die Universalmedizin entdeckt zu haben. Tatsächlich verschwand die Seuche. Doch nach fast 500 Jahren kehrt sie zurück! Sind es wieder die Götter, die den Menschen zürnen? Oder ist die Goldmünze aus dem 16. Jahrhundert, die man auf der Waldparzelle nahe der alten Hütte fand, wirklich verflucht? [mehr]

Venedigerzeichen

Goslar in heller Aufregung. Probebohrungen im Gosetal lassen auf ein neues Erzvorkommen schließen, und so mancher bejubelt bereits die Wiederauferstehung des Bergbaus. Dann taucht in der Gegend ein historisches Venedigerzeichen auf, das auf Betrug hinweist. Ein Geologe verschwindet, ein Nachtwächter aus dem Rammelsberg-Museum wird tot aufgefunden. Schließlich stößt Tilla, die Lebensgefährtin des zuständigen Kommissars, auf ein altes Manuskript aus der Zeit Agrippas, in dem von der Gründung eines Bergbauordens berichtet wird. Sie ahnt, dass sich ein weitreichendes Verbrechen über dem Harz zusammenbraut. Sind mit der dubiosen Bohrfirma tatsächlich die Nachfolger der alten Venediger in den Harz zurückgekehrt? [mehr]

.

Hans-Joachim Wildner wurde 1949 in Bad Lauterberg im Harz geboren, wo er heute noch mit seiner Frau lebt. Er hat zwei erwachsene Kinder und drei Enkelkinder, die ihn bald als geduldigen Vorleser und später als Autor entdeckt haben. So entstanden seine ersten Kinderbücher und Jugend-Fantasyromane. Nach dem Ende seiner beruflichen Tätigkeit als Konstrukteur im Maschinenbau fand er die Muße, sich intensiv dem Schreiben zu widmen und hat darin eine neue Erfüllung gefunden. Endstation Brocken ist sein erster Krimi.

.

Der Schlüssel von Schielo

„Du bist auserwählt“, sagte die unheimliche Gestalt mit eiskalter Stimme, „du gehörst jetzt mir.“ Als Marie am Morgen ihres dreizehnten Geburtstages in den Spiegel schaut, haben ihre Augen plötzlich einen fremden Glanz. Und das ist nicht alles. Sie kann durch ihren bloßen Willen Kerzen anzünden und Ampeln auf grün schalten. Als dadurch beinahe ein schrecklicher Unfall geschieht, möchte sie sich von diesen Fähigkeiten lieber befreien. Doch sie gehört jetzt zu den Hexen. Und die haben sie fest im Griff, beobachten, verfolgen und verschleppen sie. [mehr]

Der Brockendom

Der Hexencode wurde entschlüsselt, Marie ist nun keine Hexe mehr. Deshalb will der Hexenmeister Rahim, sie vernichten, um die Herausgabe der Fluchtafel zu erzwingen. Marie, ihre Familie und ihr Freund Felix geraten in großer Gefahr. Sie muss den Hexenfluch löschen, um endlich Ruhe zu haben. Dazu braucht sie ihre Hexenfreundinnen Wanda und Anila, die auf der Burg Anhalt gefangen sind. Aber Marie kann die Parallelwelt der Burg nicht mehr erreichen. Außer Rahim, ist auch eine Geheimorganisation namens Corona hinter Marie her und trachtet ihr nach dem Leben. Da tauchen der geheimnisvolle Gozo und die mysteriöse Zyrima auf und bringen Marie auf ein geheimnisvolles Buch. Darin soll der Schlüssel zur Vernichtung der Fluchtafel zu finden sein. Kann Marie den Fluch endgültig auslöschen? [mehr]

Endstation Brocken

Chris und Katja lernen sich bei einem aberwitzigen Banküberfall kennen. In einem Restaurant auf Torfhaus treffen sie zufällig auf die Täter. Als Zeugen geraten sie in das Fadenkreuz der Bande, und eine mörderische Hetzjagd quer über den Harz beginnt. Die eingerichtete Sonderkommission unter Leitung von Hauptkommissar Brauer und seinem Assistenten Steffen Richter steht unter erheblichem Ermittlungsdruck. Es gibt kaum verwertbare Spuren und die Täterbeschreibungen sind mehr als widersprüchlich. Doch nicht nur die Kriminellen machen Brauer das Leben schwer, auch sein berufliches Umfeld und sogar Familienmitglieder tragen dazu bei... [mehr]

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.