Todesrune

Aus dem Inhalt

Tilla Leinwig ist spontan, sinnlich, impulsiv - und sie ist eine echte Harzer Hexe. Als sie an Samhaim, dem Neujahresfest der Altgläubigen, nach Bad Harzburg zurückkehrt, findet sie ihre Mutter tot am Küchentisch, vor ihr ein tödlicher Aufguss aus Eisenhut.

Auf der Suche nach einer Erklärung für den völlig überraschenden Freitod ihrer Mutter stößt Tilla nicht nur auf ein Verbrechen, das dreißig Jahre zurückliegt, sie erfährt auch, dass ihre Mutter Kontakt zu einer Neonaziorganisation hatte. Dieser Orden verlangt nun von Tilla die Herausgabe eines bedeutsamen historischen Artefaktes, welches sich im Besitz ihrer Mutter befunden haben soll.

Während Tilla fieberhaft nach dem Artefakt sucht, werden zwei Männer aus Tillas Bekanntenkreis an geschichtsträchtigen Orten geradezu hingerichtet. An den Tatorten findet die Goslarer Kripo Runen, was sowohl in die Nazi-Szene als auch in das Umfeld der Altgläubigen weist. Tilla gerät schließlich in den Fokus polizeilicher Ermittlungen.

Um die Geschehnisse aufzuklären, muss sie sich mit den ungeliebten Geschichtsstudien ihrer Mutter­ auseinandersetzen, die bis zur Varusschlacht zurückreichen, und sich sogar in den Nazi-Orden hineinwagen.

Cover und Klappentext © Leda-Verlag

Presse- und Leserstimmen

»Mehr davon! Ich wünsche ganz vielen Lesern (Krimi- und Nichtkrimifreunden), dass sie dieses Buch entdecken... «

Heidi B.
Leserin

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.