Rüdiger Glässers Feuerfalke wird verfilmt

Rüdiger Glässer

Foto: © Ania Schulz | as-fotografie.com

[Bad Sachsa, 05.10.2016 ] - Der Feuerfalke als abendfüllender Spielfilm zur besten Krimisendezeit? Das wäre eine Sensation. An Spannung mangelt es der literarischen Vorlage schließlich nicht. Auf Initiative des Autors werden zunächst lediglich zwei Kapitel verfilmt. Erhofftes Ziel: Den Roman auch über die Grenzen des Harzes hinaus bekannt zu machen. Zudem ist der Kurzfilm ein touristisches Aushängeschild für Bad Sachsa. So hat die Stadt auch die Schirmherrschaft für das Projekt übernommen. Bürgermeister Dr. Axel Hartmann kann sich vorstellen, dass eine große Produktionsfirma durchaus Interesse haben könnte, das Buch komplett zu verfilmen. Die verantwortliche Filmcrew - Profis aus dem Film- und Fernsehbereich - wird von Glässers ehemaliger Schülerin Jana Paliatsu angeführt, die die Dreharbeiten als Regisseurin leitet und die Rolle von Kommissarin Sandra Koch übernimmt.

Um Ihnen ein komfortables Surf-Erlebnis zu bieten, setzt harzkrimis.de Cookies ein. Sie können jederzeit die Annahme von Cookies unterbinden und für die Zukunft widerrufen, sowie bereits gesetzte Cookies löschen. Das ist mit jedem Browser möglich. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.